Basler Aufruf zu fairen Importpreisen

Liebe Besucherin, lieber Besucher

Willkommen und herzlichen Dank, dass Sie unsere Seite besuchen! Sie befindet sich noch im Aufbau und wird laufend aktualisiert.

Uns längts mit den überteuerten Beschaffungspreisen für Läden, Gewerbe und KMU: Helfen Sie uns mit!

Viele Produkte und auch Produktionsmittel, kosten in der Schweiz unverständlich viel mehr als im benachbarten Ausland. Oft kann ein grosser Teil des Mehrpreises nicht mit den höheren Kosten hierzulande (Mieten, Löhne, etc.) erklärt werden. Missbräuchliche „Schweiz-Zuschläge“ beim Wareneinkauf der Geschäfte führen dazu, dass vor allem auch importierte Produkte in der Schweiz – zum Teil exorbitant – teurer sind als im Ausland. Internationale Konzerne schöpfen über ihre weitgehend abgeschotteten Vertriebssysteme die Kaufkraft gezielt ab und halten die Preise künstlich hoch.

In Basel und anderen Grenzregionen schadet uns Läden und dem Gewerbe dies doppelt, weil die Kundschaft die Gelegenheit hat, im nahen Ausland einzukaufen. Viele frustrierte Kunden tun dies immer häufiger. Nun brauchen wir Hilfe aus der Politik gegen die künstlich hohen Importpreise bzw. Beschaffungspreise.

Mit einer Art Petition wollen wir die lokale und nationale Politik auffordern, mit geegneten Massnahmen uns zu helfen und mit uns das Gespräch aufzunehmen. Wir brauchen bald Lösungen: Uns längts!

Wer wir sind

Manuela Hirt

Inhaberin des Schuhgeschäfts Schritt für Schritt


David Wüest-Rudin

Grossrat, Präsident Regiokommission

Präsident Grünliberale Basel-Stadt

 



Helfen Sie mit und unterschreiben Sie unseren Aufruf!

Laden Sie das PDF herunter, unterschreiben Sie es und senden Sie es bitte an folgende Adresse:

 

Schritt für Schritt

Manuela Hirt Henric Petri-Strasse 26

4051 Basel

info@schritt.ch

 

Herzlichen Dank!

Download
Uns längts - Basler Aufruf
Formular zum Unterschreiben und Einsenden
Basler_Aufruf_Uns-laengts.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.0 KB